Dienstag, 2. Dezember 2014

comicbook:  
Der Geburtstag des dunklen Ritters
Im Gegensatz zu Superman, dem ersten "klassischen" amerikanischen Superhelden, wies der zweite als solche betitelter Kämpfer für das Recht in seinen gezeichneten Abenteuern keinerlei übernatürliche Fähigkeiten auf. Batman, von dem hier die Rede ist, stattdessen gelingt es, sich mittels seines Spürsinn, viel körperlichem Einsatz und teuren technischen Apparaturen für das von ihm derart verstandene Gute einzusetzen. 
Meyers Großes Konversations-Lexikon (1906).
Zwischen ebendiesen zwei Polen, welche die beiden ersten amerikanischen Comicsuperhelden in ihrer Konzeption mit sich brachten, sollten sich künftig auch die nachfolgenden Generationen von Comichefthelden ausrichten; zwischen Superkraft und menschlich Möglichem. 
Als Symbol seines Superhelden-Alter Ego wählt der fiktive Milliardär Bruce Wayne die Fledermaus, da er annahm, dass dieses Geschöpf der Nacht den Kriminellen Furcht bereiten würden und wurde hierdurch und durch eine Maske und ein Cape zu Batman; musste sich sodann aber nicht nur mit Gaunern und Dieben, sondern ebenfalls mit ganz anderen Gegenern herumschlagen. Bruce Wayne widmete deshalb sein restliches Leben dem Vereiteln von Verbrechen, da seine Eltern bei einem Raubüberfall erschossen worden waren und das Kleinkind, welches er damals gewesen war, dies hilflos mitansehen musste und nichts für sie hatte tun können. 
Der erste Superschurke der amerikanischen Comicmagazine entstand ein Jahr nach der erstmaligen Veröffentlichung einer Batmangeschichte im Umfeld des dunklen Ritters und sollte ihm als mordender, teilweise sehr verschrobener Rivale entgegenstehen. Dieser älteste Gegenspieler des maskierten Rächers ist der Joker. Im selben Jahr (1940), in der "Detective Comics" Ausgabe 38, wurde Dick Grayson im Kostüm und unter dem Namen Robin zu Batmans erstem Verbündeten, sodass der Streiter für das Recht ab diesem Zeitpunkt nicht mehr alleine fungieren musste. Zudem erschloss der Sidekick Robin jüngeren Lesern einen weiteren identivikatorischen Zugang in die Welt der Comichelden, was dazu führte, dass Nebenrollenfiguren nach und nach in viele andere Comicgeschichten aufgenommen wurden.

Am 29. November 2014 fand anlässlich des 75-jährigen Bestehens des von Bob Kane (eigent. Robert Kahn, 1916-1998) und  Bill Finger (1914-1974) geschaffenen Fledermausmanns der vom Panini Verlag und manchen Comicbuchhändlern veranstalte "Batman-Tag" statt.
Für den "Batman-Tag" stellte Panini ein Gratiscomicheft mit dem Titel "75 Jahre Batman", eine für den jeweiligen Verkäufer individualiserte Variante der neuen Serie "Batman Eternal", die für fünf Euro zu erwerben war gegebenenfalls noch ist, und unterschiedliche Batmanmasken aus Pappe den Interessierten zur Verfügung. Eine Liste der teilnehmenden Geschäfte und des für diese Veranstaltung werbenden Plakats ist über der Homepage des Verlages einsehbar.

© Panini / picti mundi
Das Gratiscomicheft enthält eine bisher unveröffentlichte Batmangeschichte des Autors Gregg Hurwitz und des Zeichners Neal Adams, einen erneuten Abdruck des ersten Auftritts des Fledermausmannes im Jahre 1939, in der 27. Ausgabe des Comicmagazins "Detective Comics", und unter anderem eine Chronologie von Ereignissen, die in den vergangenen 75 Jahren für die Comicserie und die Figur Batman wichtig gewesen waren, wie etwa das 1940 in "Batman 4" zum ersten Mal der Name der Stadt mit "Gotham City" fiel, dass der Pinguin 1941 und der Riddler 1948 debütierten, wie Informationen zu den Verfilmungen und vieles weitere. 
Die erste Ausgabe des Batmanablegers "Batman Eternal" erscheint im Programm von Panini regulär erst ab Januar 2015 und ist somit in seiner Spezialedition schon gut einen Monat früher erhältlich. Diese individualisierte und demnach jeweils limitierte Ausgabe erscheint mit einem Auftrug des sie vertreibenden Comichändlers auf Vorder- und Rückseite. Diese Batmangeschichte beginnt mit der Ankunft von Jason Bard aus Detroit in Gotham City, der seinen neuen Job als Lieutenant der Nachtschicht bei der Polizei Gothams antritt und als erste Amtshandlung Commissioner James (Jim) Gordan, der in einen Unfall der Ubahn mit Toten und Verletzten verwickelt ist, verhaften muss. Doch hinter diesem Vorfall scheint ein Plan zu stecken, der nichts Gutverheißendes verspricht. "Batman Eternal" ist hauptsächlich von Scott Snyder und James Tynion IV geschrieben, die Zeichnungen stammen von Jason Fabok, die Kolorierung von Brad Anderson und die Übersetzung, die der Paniniausgabe zugrunde liegt ist von Brad Anderson.
© Warner Bros. Pictures, Legendary Pictures, DC Comics
Bei dreizehn Fernsehserien und weit mehr als zwanzig Kinofilmen ist Batman und seine Welt gegenwärtig so präsent, wie es sonst nur wenige andere Comichelden mit ihren Geschichten sind. Das beste Beispiel hierfür sind die von Christopher Nolan (1970-) produzierten Batmanfilme, namentlich der 2008 erschienene Kinofilm "The Dark Knight" mit Christian Bale (1974-) in der Rolle des Batman alias Bruce Wayne und Heath Ledger (1979-2008) in der Rolle des Jokers, der - unter anderem auch aufgrund des Todes von Ledger - eine äußerst breite Aufmerksamkeit erfuhr.

 
______
Die in diesem Beitrag verwendeten Bilder sind entweder gemeinfrei oder ihr Copyright wurde kenntlich gemacht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen