Dienstag, 5. April 2016

(Lückenfüller) Quinos Mafalda in zwei Zitaten


© BSE Verlag / picti mundi
"Das kleine Mädchen mit der Schleife ist Mafalda, Protagonistin der gleichna[]migen Comic-Strip-Serie, die der Argentiener Quino [...] 1964 geschaffen hat. Die stupsnasige Mafalda, ursprünglich für eine Werbekampagne für Haushaltsgeräte gedacht, erfüllt alle Klischeevorstellungen des netten naiven Mädchens aus kleinbürgerlichem Milieu, prädestiniert für harmlose Kindergeschichten, über die Erwachsene gerne verständnisvoll und ein wenig wehmütig ob der verlorenen Kindheit zu schmunzeln pflegen." Heißt es auf der fünfzigsten Seite in Dietrich Grünewalds "Comics. Grundlagen der Medienkommunikation" zu Quinos bekanntester Figur. 

© De Gruyter / picti mundi
Doch erweist sich "[d]ie triviale Kinderfigur [...] als kalkulierte, raffinierte Täuschung. Das vertraute Klischee erweckt eine arglose Erwartungshaltung, um dann unvermittelt satirisch-kritisch, oft philosophisch-reflektierend den verdutzten Leser zu überraschen und zu fangen. Das belannglose Lachen schlägt um in Nachdenklichkeit. Mafalda ist naives Kind und zugleich durchschauend reflektierende Kritikerin. Sie dient dem Autor als Kunstfigur, als harmlos maskierte Puppe, die mit Kindermund den Erwachsenen die Wahrheit sagt. Quino entlarvt im Sinne des klassischen Spiels der Satire durch Verlarvung und macht die verdeckten oder verdrängten Mängel unserer Erwachsenenwelt sichtbar." (Dietrich Grünewald: Comics. Grundlagen der Medienkommunikation. S.51)